LEISTUNGSSPEKTRUM

LEISTUNGEN

Bei gesun­den Zäh­nen ist das Zahn­in­nere mit dem sen­si­ti­ven Zahn­ner­ven­ge­webe und den hoh­len, fein ver­zweig­ten Zahn­wur­zel­ka­nä­len keim­dicht abge­schlos­sen. Das ändert sich, wenn Karies nicht behan­delt wird und Zer­stö­run­gen bis in den inne­ren Bereich hin­ein anrich­tet. Aber auch bei Ver­let­zun­gen oder einem abge­bro­che­nen Zahn haben Bak­te­rien die Chance, in das Zahn­in­nere vor­zu­drin­gen und Ent­zün­dungs­pro­zesse aus­zu­lö­sen. Um in einem sol­chen Fall gegen die schmerz­hafte Zahnent­zün­dung vor­zu­ge­hen und den erkrank­ten Zahn dau­er­haft zu erhal­ten, ist es nötig, eine beson­ders sorg­fäl­tige und prä­zise Zahn­wur­zel­be­hand­lung durch­zu­füh­ren. In unse­rer Zahn­arzt­pra­xis in der Maxi­mi­li­an­straße set­zen wir hier­für neben moderns­ten Instru­men­ten wie der elek­tro­ni­schen Wur­zel­län­gen­ver­mes­sung und hoch­fle­xi­blen Fei­len stets die Lupen­brille und ein eige­nes Ope­ra­ti­ons­mi­kro­skop ein. Denn je genauer wir die win­zi­gen Struk­tu­ren im Zahn­in­ne­ren betrach­ten und bear­bei­ten kön­nen, umso grö­ßer ist die Chance auf sichere und lang­fris­tige Zahnerhal­tung. In Ein­zel­fäl­len kön­nen wir sogar drei­di­men­sio­nale Rönt­gen­auf­nah­men des Zahns anfer­ti­gen und so für größt­mög­li­che Sicher­heit bei der Behand­lung sor­gen.

Ästhe­tik und Funk­tion gehen in unse­rer Zahn­arzt­pra­xis Hand in Hand. Wir ver­wen­den beste Mate­ria­lien, neu­este Tech­nik und set­zen auf indi­vi­du­elle Bera­tung. So garan­tie­ren wir eine mög­lichst scho­nende, ästhe­ti­sche und lang­fris­tig erfolg­rei­che Behand­lung.

Hauch­dünne Kera­mik­ver­blend­scha­len, soge­nannte Veneers, machen oft­mals selbst aus unför­mi­gen, ver­färb­ten oder durch Knir­schen geschä­dig­ten Zäh­nen wie­der eine ästhe­ti­sche und har­mo­ni­sche Zahn­reihe. Der Ein­satz von Veneers ermög­licht vor allem im Front­zahn­be­reich ästhe­ti­sche Kor­rek­tu­ren, die mit kei­ner ande­ren Zahn­ersatz­tech­nik erreicht wer­den kön­nen. Veneers glei­chen Fehl­stel­lun­gen, Uneben­hei­ten, abge­bro­che­nen Zahn­stü­cke oder Schmelz­de­fekte aus.

Die Kera­mik­scha­len wer­den indi­vi­du­ell ange­fer­tigt und direkt auf den natür­li­chen Zahn auf­ge­bracht. In den meis­ten Fäl­len müs­sen die Zähne nicht oder nur leicht beschlif­fen wer­den, wodurch die Zahn­sub­stanz voll­stän­dig oder wei­test­ge­hend erhal­ten bleibt. Form und Farb­ton der Veneers wer­den so gewählt, dass ein har­mo­ni­sches Gesamt­bild ent­steht. Selbst Pro­fis kön­nen sie spä­ter meist kaum von einem natür­li­chen Zahn unter­schei­den.

Ver­mut­lich haben Sie über Invi­sa­lign® schon so Man­ches gehört. Die­ser bekannte Pro­dukt­name steht für ein inno­va­ti­ves The­ra­pie­kon­zept zur sanf­ten Kor­rek­tur fehl­ste­hen­der Zähne. Wir wen­den Ali­gner, die vom Zahn­tech­ni­ker im Rah­men einer Invi­sa­lign® Behand­lung Stück für Stück maß­ge­fer­tigt wer­den, haupt­säch­lich für die Zahn­fehl­stel­lungs­kor­rek­tur von erwach­se­nen Pati­en­ten an. Das eröff­net Ihnen die Mög­lich­keit, auch dann noch etwas gegen krumme und schiefe Zähne zu tun, wenn eine ent­spre­chende kie­fer­or­tho­pä­di­sche The­ra­pie in Kind­heit und Jugend bei Ihnen ver­säumt wurde. Ein gro­ßer Vor­teil die­ses Ver­fah­rens ist die Tat­sa­che, dass Invi­sa­lign® Zahn­schie­nen aus durch­sich­ti­gem Kunst­stoff bestehen. Sie fal­len beim Tra­gen deut­lich weni­ger auf als andere Appa­ra­tu­ren und wer­den damit selbst von Pati­en­ten mit hohen ästhe­ti­schen Ansprü­chen gerne ange­wen­det.

Voll­ke­ra­mi­sche Kro­nen, Brü­cken, Veneers und Kera­mik­in­lays wer­den heute nicht mehr aus­schließ­lich im zahn­tech­ni­schen Labor her­ge­stellt. Immer mehr set­zen sich bei der Her­stel­lung voll­ke­ra­mi­scher Restau­ra­tio­nen com­pu­ter­ge­stützte Ver­fah­ren wie CAD (Com­pu­ter Aided Design) oder CAM (Com­pu­ter Aided Manu­fac­tu­ring) durch.

Der Zahn­ersatz kann mit Hilfe moderns­ter Tech­nik direkt in der Zahn­arzt­pra­xis ange­fer­tigt wer­den. Mög­lich macht dies ein kom­plet­tes Daten­er­fas­sungs- und Bear­bei­tungs­sys­tem, kom­bi­niert mit einer Kera­mik­fräs­ma­schine. Dies hat den gro­ßen Vor­teil, dass die (Teil-)Krone, das Veneer oder das Inlay oder die Brü­cke inner­halb weni­ger Stun­den, meis­tens sogar inner­halb einer Behand­lung fer­tig wird.

Der prä­pa­rierte Zahn wird mit dem CEREC 3D-Scan­ner inner­halb von weni­gen Sekun­den auf­ge­nom­men. Der unan­ge­nehme Abdruck mit­tels einer Sili­kon­masse im Mund ent­fällt. CEREC-Restau­ra­tio­nen kön­nen inner­halb kur­zer Zeit aus einem Kera­mik­block gefräst und sofort in Ihren Mund ein­ge­setzt wer­den. Es ent­fällt eine vor­über­ge­hende Ver­sor­gung mit­tels eines oft läs­ti­gen Pro­vi­so­ri­ums. Das bedeu­tet für Sie kon­kret: Ein ein­zi­ger Ter­min in unse­rer Pra­xis und kein tage­lan­ges War­ten auf die fer­tige Kera­mik. Auf­grund der mög­li­chen Sofort­ver­sor­gung mit CEREC bedarf es nur eines ein­zi­gen Behand­lungs­be­su­ches in unse­rer Pra­xis. Und Sie erfreuen sich an Restau­ra­tio­nen, die ihre Lang­le­big­keit bereits bewie­sen haben – metall­frei und höchst ästhe­tisch.

Die moderne Zahn­me­di­zin bie­tet unse­ren Pati­en­ten ver­schie­denste Mate­ria­lien für Ein­la­ge­fül­lun­gen und für Zahn­ersatz in unter­schied­lichs­ten Umfän­gen und Vari­an­ten. Dabei steht das Mate­rial Voll­ke­ra­mik für beson­ders qua­li­täts­volle und ästhe­tisch über­ra­gende Eigen­schaf­ten. Zahn­ersatz aus Voll­ke­ra­mik kommt der ein­zig­ar­ti­gen Optik ech­ter Zähne unglaub­lich nahe. Die zum Ver­wech­seln hohe Ähn­lich­keit mit natür­li­chem Zahn­be­stand ent­steht, weil das Licht sowohl beim Zahn­schmelz als auch bei voll­ke­ra­mi­schen Zäh­nen bis in eine gewisse Tiefe unter die Ober­flä­che drin­gen kann. So ent­steht der typisch mil­chig und hell leuch­tende Schim­mer von schö­nen, wei­ßen Zäh­nen, den die meis­ten Men­schen als unver­zicht­bar für ein attrak­ti­ves Äuße­res anse­hen. Wir haben die Mög­lich­keit, neben voll­ke­ra­mi­schen Inlays, voll­ke­ra­mi­schen Veneers und voll­ke­ra­mi­schen Ein­zel­kro­nen auch grö­ßere zahn­pro­the­ti­sche Lösun­gen wie Zahn­brü­cken für unsere Pati­en­ten her­zu­stel­len. Da voll­ke­ra­mi­scher Zahn­ersatz in sämt­li­chen For­men kom­plett metall­frei ist, kön­nen wir ihn auch bei Pati­en­ten mit Metall­all­er­gie beden­ken­los ein­set­zen.

Um feh­len­den ech­ten Zahn­be­stand neu auf­zu­bauen und vor­han­dene unschöne Zahn­lü­cken zu schlie­ßen, muss­ten Zahn­ärzte frü­her zum Teil sehr kniff­lige For­men der Ver­an­ke­rung rea­li­sie­ren. Oft war es unum­gäng­lich, gesunde Nach­bar­zähne zu beschlei­fen und damit intakte Zahn­sub­stanz zu opfern, damit der sta­bile Halt für eine Zahn­brü­cke oder Teil­pro­these geschaf­fen wer­den konnte. Heut­zu­tage ist das alles nicht nur kom­for­ta­bler, ästhe­ti­scher, natür­li­cher und effek­ti­ver, son­dern letzt­lich auch scho­nen­der für die Nach­bar­zähne. Durch die enor­men Fort­schritte der Zahn­im­plan­to­lo­gie haben wir die Mög­lich­keit, anstelle feh­len­der Zähne neue, künst­li­che Zahn­wur­zeln in den Kie­fer­kno­chen ein­zu­set­zen. Nach Ablauf einer Ein­heil­zeit kann man auf ihnen den maß­ge­fer­tig­ten Zahn­ersatz sicher und fest ver­an­kern.

Die rich­tige Pflege ist uner­läss­lich, um Zähne und Zahn­fleisch zu schüt­zen und ein gan­zes Leben lang ein strah­len­des Lächeln zei­gen zu kön­nen. Aus die­sem Grund spielt in unse­rer Zahn­arzt­pra­xis die Pro­phy­laxe eine ganz zen­trale Rolle. Dabei ist ein indi­vi­du­el­les Kon­zept wich­tig, das wir exakt auf Ihre Mund­si­tua­tion abstim­men.

Um den Erfolg von Zahn­be­hand­lun­gen sicher­zu­stel­len, ist eine pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung (PZR) unab­ding­bar. Diese sollte min­des­tens zwei­mal im Jahr durch­ge­führt wer­den. Sowohl bei der par­odon­ta­len Vor- und Nach­be­hand­lung als auch in der kon­ser­vie­ren­den und pro­the­ti­schen Zahn­heil­kunde, bei restau­ra­ti­ven Behand­lun­gen oder in der Implan­to­lo­gie ist die PZR wich­tig. In viel­zäh­li­gen wis­sen­schaft­li­chen Stu­dien aus dem In- und Aus­land wurde bereits nach­ge­wie­sen, dass die regel­mä­ßige PZR – bei Kin­dern ebenso wie bei Erwach­se­nen – einen wir­kungs­vol­len Schutz gewähr­leis­tet.

Das Bleaching ist eine medi­zi­nisch bewährte und scho­nende Methode, mit der wir Ihre Zähne um meh­rere Nuan­cen auf­hel­len kön­nen. Die Zähne und das Zahn­fleisch wer­den dabei nicht beschä­digt, denn wir wis­sen, wor­auf es ankommt. Bleaching ist mehr als Kos­me­tik: Las­sen Sie daher nur Pro­fis an Ihre Zähne!

In nur einer Sit­zung in unse­rer Abtei­lung für Pro­phy­laxe erzie­len wir das per­fekte Ergeb­nis. Damit die Zahn­auf­hel­lung erfolg­reich ist, darf Ihre letzte pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung (PZR) nicht allzu lange zurück­lie­gen. Vor­aus­set­zung für ein erfolg­rei­ches Bleaching ist dane­ben, dass bei den zu behan­deln­den Zäh­nen keine Karies vor­liegt. Fül­lun­gen, Kro­nen und Inlays wer­den durch das Ver­fah­ren nicht auf­ge­hellt, da das Bleaching­gel nur auf die natür­li­che Zahn­sub­stanz wirkt.

Son­der­fall Inter­nes Bleaching: Bei devi­ta­len, das heißt pul­pa­to­ten, wur­zel­ka­nal­be­han­del­ten Zäh­nen kön­nen sich die Zähne nach eini­ger Zeit ver­dun­keln. In einem sol­chen Fall brin­gen wir das Bleaching­gel in den ver­dun­kel­ten Zahn ein. Dadurch wer­den Ver­fär­bun­gen des Den­tins auf­ge­hellt.

Bei der Par­odon­to­lo­gie han­delt es sich im wei­ten Feld der moder­nen Zahn­heil­kunde um einen sehr zen­tra­len Bereich. Hier dreht sich alles um prä­ven­tive, behand­le­ri­sche und nach­sor­gende Leis­tun­gen für den Zahn­hal­teap­pa­rat, der sich in die struk­tu­rel­len Ebe­nen von Zahn­fleisch, Zahn­bett, Zahn­wur­zel­zone und Kie­fer­kno­chen unter­glie­dert. Schäd­li­che Bak­te­rien kön­nen zunächst am Zahn­fleisch und im wei­te­ren Ver­lauf an den tie­fe­ren Struk­tu­ren des Zahn­betts ent­zünd­li­che Pro­zesse aus­lö­sen. Dadurch kommt es zunächst in schlei­chen­der Form zu ers­ten Schä­di­gun­gen, die im wei­te­ren Ver­lauf sehr viel gra­vie­ren­der wer­den und im schlimms­ten Fall zum Zahn­ver­lust füh­ren kön­nen. Wir bie­ten Ihnen das gesamte Arse­nal der zeit­ge­mä­ßen The­ra­pien: von par­odon­to­lo­gi­scher Vor­sorge und The­ra­pie über Kon­zepte der par­odon­to­lo­gi­schen Indi­vi­du­al­pro­phy­laxe bis hin zur Keim­be­stim­mung im Labor.

Im Prin­zip tei­len sich unsere Leis­tun­gen in die­sem Teil­ge­biet auf zwei große Schwer­punkte auf:

Zum einen kön­nen Sie als sport­lich akti­ver Mensch den für Ihre Sport­art opti­ma­len Zahn­schutz in maß­ge­schnei­der­ter Form erhal­ten. Wel­che Form des Sport­mund­schut­zes sich im indi­vi­du­el­len Fall emp­fiehlt, hängt vor allem von der Art Ihres Trai­nings ab. Zum Bei­spiel sollte bei Kon­takt­sport­ar­ten wie Fuß­ball, Hand­ball oder Bas­ket­ball kei­nes­falls auf das Tra­gen einer zahn­schüt­zen­den Schiene ver­zich­tet wer­den.

Bei der Sport­zahn­me­di­zin geht es auch darum, den gesund­heit­li­chen Sta­tus quo im Mund in direk­ter Bezie­hung zu Ihrer All­ge­mein­ge­sund­heit zu sehen und bei Bedarf zu opti­mie­ren. Denn wenn Sie im Mund bei­spiels­weise unter einer Zahn­fleisch­ent­zün­dung lei­den, kann sich dies durch­aus auf Ihr kör­per­li­ches Leis­tungs­ver­mö­gen aus­wir­ken. Wir sind da, um bei­zei­ten vor­zu­beu­gen oder im Fall des Fal­les the­ra­peu­tisch ein­zu­grei­fen.

In die tech­ni­sche Gerä­te­aus­stat­tung unse­rer top­mo­der­nen Zahn­arzt­pra­xis im Her­zen von Mün­chen haben wir auch das Ver­fah­ren der Digi­ta­len Volu­men­to­mo­gra­phie (DVT) inte­griert. Damit sind bei uns die opti­ma­len tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen gege­ben, um Ihr Gebiss und die ana­to­mi­sche Situa­tion in Ihrem Mund drei­di­men­sio­nal zu unter­su­chen. Mit Hilfe die­ser hoch­prä­zi­sen 3D-Bild­ge­bung las­sen sich auf plas­tisch-räum­lich dar­ge­stell­ten Bil­dern noch viel mehr Details als frü­her erken­nen. Neben einer sehr deut­li­chen Dar­stel­lung der Zahn­hart­sub­stanz kann man zum Bei­spiel auch den genauen Ver­lauf der Zahn­wur­zel­ka­näle sowie Blut­ge­fäße und Ner­ven erken­nen. Das ist für uns eine ent­schei­dende Hilfe, um zahl­rei­che Zahn­ein­griffe noch prä­zi­ser vor­zu­pla­nen und damit für sehr viel scho­nen­dere The­ra­pie­ab­läufe zu sor­gen.

Ins­be­son­dere Kin­der bedür­fen ein beson­de­res Behand­lungs­kon­zept in Form einer schmerz­freien, ent­spann­ten und ver­trau­ens­vol­len Atmo­sphäre. Das Wis­sen und die Bemü­hung um eine kind­ge­rechte Behand­lungs­me­tho­dik liegt mir beson­ders am Her­zen, da in die­ser Zeit die Grund­steine für das wei­tere Leben gelegt wer­den — schlechte Erfah­run­gen bei den ers­ten Zahn­arzt­be­su­chen kön­nen lang­fris­tige Ängste schü­ren und trau­ma­ti­sche Erin­ne­run­gen hin­ter­las­sen. Daher sollte bereits vom Klein­kind­al­ter an ein beson­de­res Augen­merk auf die spe­zi­el­len Bedürf­nisse und Beson­der­hei­ten unse­rer klei­nen Pati­en­ten gelegt wer­den und ein Umfeld geschaf­fen wer­den, in dem der Zahn­arzt­be­such Freude und nach­hal­tig gute Erfah­run­gen hin­ter­lässt.

Die Mund­hy­giene ist wich­tig – ins­be­son­dere in der Schwan­ger­schaft. Denn Bak­te­rien kön­nen auf das Kind über­tra­gen wer­den. Las­sen Sie sich daher von uns zei­gen, wie Sie ganz in­dividuell Ihre Zähne in die­sen wich­ti­gen Mona­ten rei­ni­gen. Die Pro­phy­laxe beim Zahn­arzt ist jetzt für Sie und Ihr Kind beson­ders wich­tig.

Viele gesetz­li­che Kran­ken­kas­sen bie­ten ihren Ver­si­cher­ten wäh­rend der Schwan­ger­schaft beson­dere Leis­tun­gen (etwa Kos­ten­über­nahme für eine Pro­fes­sio­nelle Zahn­rei­ni­gung) an. Erkun­di­gen Sie sich am bes­ten direkt bei Ihrer Kran­ken­kasse.

EINFACHER KONTAKT

Nut­zen Sie ganz ein­fach unser Kon­takt­for­mu­lar oder das Online-Ter­min­ver­ein­ba­rungs­tool.

KONTAKT
Online-Ter­min­ver­ein­ba­rung